RUMS Jersey-Resteverwertung

Gepostet von
Eigentlich wollte ich das erste Weihnachtsgeschenk nähen aus Jerseyresten, die ich zum Teil hier hatte. Dazu hab ich mir bei Freunden und Bekannten hier aus dem Netz ein paar feine Stückchen dazu gesammelt, weil meine Reste doch nicht gereicht haben.
Ich wollte an diesem Abend einfach etwas machen, wozu man keinen Schnitt und nicht allzuviel Konzentration braucht und ein paar Reste verarbeiten. 
Dann hab ich doch erst mal ein Teilchen für mich genäht und DANN ein erstes Weihnachtsgeschenk.

Das hier ist also MEIN Patchwork-Loop
…. da ist NATÜRLICH auch ein Stück Yolanda drin… mal in grau-schwarz Tönen, das fehlte mir noch.

Dann habe ich noch einen maritimen gemacht…. außen sind immer die gepatchten Streifen, alles was 25 lang oder breit ist, geht, beim Loop kann man da beim Patchen auch den Fadenlauf mal ignorieren……
Ich habe einfach Stücke farblich vorsortiert und arrangiert und sie dann mit der Ovi zusammengenäht.
Als Endlänge braucht man für einen Erwachsenen ca. 1,40 Meter, heißt auch der Rückseitenstoff muß 25 x 140 cm lang sein, den habe ich immer an einem Stück genommen.
Und dann waren immer noch Jerseyreste da und ich hab mich dann nochmal farblich ausgetobt..
Auch das wird nicht der letzte sein..
Mir macht das Zusammenstellen der Stoffe Spaß und mach noch mehr.
Mehr RUMS gibts wie immer hier.
Nachmachen erwünscht.
Liebe Grüße

8 Kommentare

  1. Ein Loop geht immer. ♥ Meine mache ich immer 1,30 lang und 30 cm hoch. Ich mag das gerne, wenn die enger am Hals liegen. Deinen könnt ich aber auch direkt klauen! Wunderschön!Liebe GrüßeSarah

  2. Hallo,die sind echt schön geworden! Ich mag Loops aus Jersey auch viel lieber als aus Webware. Die kommen mir irgendwie weicher und kuscheliger vor… Der in pink wäre mein Favorit ;-)Liebe Grüße!Eva

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.