Nachgenäht weil die Liebe so groß war. RUMS #12/17

Gepostet von
Endlich ein neues „JeansSackerl“ für mich!
 
Vielleicht können sich ein Paar von den „älteren“ LeserInnen hier noch an meine Jeanshosen-Tasche erinnern? Das hier war sie:


Da habe ich meine Tasche das erste Mal gezeigt. Meine Güte, der Post ist vom 23.8.2011! Jetzt war sie leider nicht merh zu retten, sie hatte schon einige Reparaturen hinter sich und auch das Innenleben hatte ich 2 x komplett neu gemacht. Irgendwann ist aber Schluß, dann löst sich das Material einfach auf:

Die Bilder, die jetzt hier unten kommen, sind dann von meinem neuen Jeans-Sackerl.

Als ich die erste genäht habe, war ich noch nicht soooo lange beim Bloggen dabei und es war in diesem Jahr die ersten ebook von mir bei farbenmix erschienen. (da ist auch eins von den „FlowerPower“-Blümchen auf der Tasche!)

Ich habe damals dafür sooo viel Zuspruch bekommen, unglaublich….sowohl auf dem blog, als auch bei pinterest und selbst im farbenmixBlog war sie damals.


Und egal wo ich war, auf Messen, Nähtreffs oder sonstigen Events (Ikea, Markt, Stoffmarkt….), immer wieder haben mich danach Leute aufgrund meiner Tasche erkannt und angesprochen. Dabei war es ja eigentlich nur „mein alter Jeanssack“… nähtechnisch nun keine besondere Leistung, aber das Betüddelte war wohl für viele „markant“. Auch in letzter Zeit ist es mir ab und an passiert, dass mich jemand drauf angesprochen hat, der „Hippie“-Used Stil scheint also aufzufallen. Im Moment sind zerrissene Jeans ja auch mal wieder voll „in“.


Sehr nett war das… die Tasche hat mich wirklich über Jahre begleitet… so viele Urlaube, Ausflüge und auch im Alltag war sie immer meine erste Wahl. 
 Ich trage (ich weiß ihr denkt Euch das anders) eher unbunte Sachen, ich habe nur wenige Teile mit mehr als einem Farbton (OK, den CrochetJersey, aber DER paßt ja zur Tasche), und trage fast immer Jeans. Also paßt auch die Tasche immer.


Nun war sie aber so verratzt, dass ich mich schon immer etwas geschämt habe, mit so einem zerlumpten „Sackerl“ rumzulaufen. Und richtig sauber wurde sie jetzt auch nicht mehr.

Also war die Zeit gekommen, da habe ich mir schwer getan, über ein halbes Jahr war das jetzt in Planung, sie zu ersetzen durch eine neue Jeanshosen-Tasche. Und diese Tasche jetzt zu nähen (bzw. zusammenzustellen) hat mich wirklich Wochen gekostet. Ich kann mich immer so schlecht entscheiden und WENN ich mal was für mich mache, dann soll es doch bitteschön PERFEKT sein.


Ich finde die NEUE ja noch etwas zu wenig „used“… ich denke, ich gehe noch mal mit dem Dremel dran und baue ein Paar mehr „used“-Stellen ein, das geht mit Bürsten und Schleifaufsatz ja ganz schnell. 
 ABER: Ich mag sie und habe sie schon benutzt und die „alte“ ist nun wirlich aus dem Verkehr gezogen. Ein Paar Anhänger und Häkelblümchen habe ich für die neue Tasche abgemacht und dort „eingebaut“. Sogar der Baumler mit meinen ersten selbstgemachten Glasperlen ist da wieder dran. Der hübsche, gestickte, hessische „Äppelwoi-Bembel“-Anstecker ist übrigens mein Bekenntis zur alten Heimat, den hat die liebe AnneSvea gemacht.
Ganz, ganz sicher werde ich „die Alte“ nicht wegwerfen, sie bleibt hier im Nähzimmer. Ich liebe sie trotzdem noch.

Und weil sie tatsächlich einzig und alleine für mich ist, zeige ich sie heute bei RUMS.

Liebste Grüße

8 Kommentare

  1. Heiliger Strohsack, als du deine erste Tasche gepostet hast, war meine zweite Tochter gerade vier Tage alt. Madame kommt zur Schule, im September. Wo ist die Zeit geblieben?Zur Tasche: wie schön die sind, beide. Die alte, wie die Neue. Ich glaub dir, dass es dir schwerfiel, den Tüddel für die neue auszusuchen, aber der Aufwand hat sich gelohnt. Das ist wieder ein einzigartiges Erkennungszeichen.Ich freu mich schon, wenn ich die „live und in Farbe“ zu Gesicht bekomme. Alles LiebeArlette

  2. Oh ja, an Deine „alte“ Tasche kann ich mich noch gut erinnern! Die habe ich damals schon bestaunt, genau wie Deine neue jetzt! Beide sind einfach unverkennbar, richtige Schätzchen!LG,Alice

  3. Oh ja, Nette, ich kann mich noch sehr gut eine deine „alte“ Tasche erinnern und für mich war und ist es dein Erkennungszeichen. Toll ist deine neue Tasche geworden und sie sagt gleich: „Das bin ich! Das ist Nette Regenbogenbuntes“ Ich drück dichGanz liebe GrüßeSandra

  4. Jeder von uns hat wohl so alte „Klassiker“, wie man einfach nicht loslassen will … aber hey, die Neue ist der absolute Wahnsinn (!) – und wird dich sicher wieder viele Jahre lang begleiten! :-)glg Susanne & Rosita

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.